Insolvenz von Air Berlin birgt Probleme für Selbstständige

16. Oktober 2017

Unbezahlte Rechnungen bedrohen tagtäglich die Zahlungsfähigkeit von Selbstständigen: Insbesondere bei Großinsolvenzen wie von Air Berlin können die existentiellen Folgen für Zulieferer verheerend sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich mit der einfachen und schnellen Rechnungsvorfinanzierung von decimo vor Zahlungsausfällen und Insolvenz schützen können.

Im August 2017 musste die Fluglinie Air Berlin Insolvenz anmelden. Nun bangen die Mitarbeiter um ihre Arbeitsplätze und Fluggäste um ihr Geld. Viele Langstreckenflüge wurden bereits ersatzlos gestrichen:

Doch am härtesten hat es wohl die Zulieferer von Air Berlin getroffen. Insbesondere kleine Dienstleister dürften nun vor einem existenziellen Problem stehen: Schließlich wurden bereits vor Bekanntwerden der Insolvenz Arbeitsleistungen erbracht, die nun von Air Berlin nicht mehr bezahlt werden können. Diese Zulieferer können nur auf einen Bruchteil der Rechnungssumme hoffen, oder gehen sogar komplett leer aus.

Von unbezahlten Rechnungen zum Existenzproblem

So wie die Zulieferer und Dienstleister von Air Berlin haben auch viele andere Gewerbetreibende und Freiberufler mit unbezahlten Rechnungen zu kämpfen: Im Durchschnitt dauert die Begleichung einer Rechnung rund 40 Tage.
Wenn die Bezahlung noch länger dauert, muss der Mahnprozess eingeleitet werden. Das kann ziemlich nervenaufreibend und zeitraubend sein, da sich die meisten Selbstständigen noch persönlich um die Eintreibung der offenen Rechnungssumme kümmern. Obendrein wird damit auch die Kundenbeziehung belastet.
Doch schlimmstenfalls kann das Problem der unbezahlten Rechnungen vor allem existenzbedrohend werden. Besonders dann, wenn laufende Kosten nicht mehr gedeckt werden können:

So geht Rechnungsvorfinanzierung mit decimo

Für dieses Problem hat decimo eine Lösung geschaffen: Mit der Rechnungsvorfinanzierung können Gewerbetreibende und Freiberufler lange Zahlungsziele überbrücken und erhalten Ihr Geld einfach und schnell innerhalb von 24 Stunden.

Einzelne Rechnungen können Sie einfach auf unserem Portal www.decimo.de hochladen. Es gibt keinen Mindestumsatz oder lange Vertragslaufzeiten. Wir berechnen für jede Vorfinanzierung eine kleine Gebühr (momentan ab 0,5% des Rechnungsbetrags). Diese Gebühr wird individuell berechnet und richtet sich u. a. nach der Bonität des Rechnungstellers und -empfängers.
Auch wenn die Gebühr individuell berechnet wird, brauchen Sie keine Angst vor versteckten Kosten zu haben: Vor Vertragsabschluss wird Ihnen der genaue Prozentsatz, bzw. Ihr Auszahlungsbetrag angezeigt. Erst dann entscheiden Sie endgültig, ob Sie decimo Ihre Rechnung zum Kauf anbieten möchten.

Ausfallschutz und Inkassoleistungen

Wer sich nun fragt, was passiert, wenn der Auftraggeber die Rechnung nicht bezahlt: Auch darum müssen Sie sich zukünftig nicht mehr sorgen.
Denn decimo übernimmt mit dem Ankauf der Rechnung auch das Ausfallrisiko. Für Sie ist der Vorgang mit der Auszahlung der Rechnungssumme auf Ihr Konto abgeschlossen. Wenn Ihr Auftraggeber die Rechnung nicht bezahlt, kümmert sich decimo um den Mahnprozess und ggf. die Inkassoleistungen. Es entstehen keine weiteren Kosten. Mit dem Ausfallschutz von decimo hätten somit auch Zulieferer von Air Berlin vor existentiellen Problemen bewahrt werden können.

Wir würden uns freuen, Sie demnächst als Kunden bei uns begrüßen zu dürfen. Die erste Rechnung bis 500 € ist für Neukunden übrigens kostenfrei!

www.decimo.de

Topics: Rechnungsvorfinanzierung, Selbstständige, Allgemein, Factoring, Finanzdienstleistungen, FinTech, Rechnungen, Freelancer, Gewerbetreibende, Air Berlin